Business Anzüge

Der Einreiher:

Der Einreiher ist heute das gängigste Modell, da er sich zu den meisten Anlässen gut kombinieren lässt.

Normalerweise kommt er tagsüber bei der Arbeit zum Einsatz. In schwarz oder dunkelblau kann er auch problemlos abends getragen werden. Die Varianten des Einreiher-Anzugs unterscheiden sich hauptsächlich in der Anzahl der Jackett-Knöpfe.

Faustregel: je weniger Knöpfe, desto legerer wirkt ein Anzug.

Einknopf-Modell

Einknopf-Jacketts sind selten im Berufsalltag zu sehen. Dies hat damit zu tun, dass die Proportionen einen eher informellen und sportlichen Eindruck vermitteln. Folglich eignet es sich mehr für weniger formelle Anlässe.

Zweiknopf-Modell

Der Anzug mit zwei Knöpfen ist heute die gängigste Anzugsvariante. Er ist besonders beliebt, weil er sich sehr flexibel einsetzen lässt – er ist seriös genug für den Berufsalltag im Büro, stets adäquat für förmliche Anlässe, gleichzeitig jedoch noch leger genug, um ihn auch privat zu tragen.

Knopf-code: Es wird nur der obere der beiden Knöpfe geschlossen getragen.

Dreiknopf-Modell

Der Dreiknopf-Anzug ist der klassische, förmliche Anzug. Gegenüber der Zweiknopf-Variante lässt sich diese Jackett-Ausführung aber etwas weniger flexibel kombinieren. Ursache hierfür ist die relativ hochgeschlossene Optik, die mit den drei Knöpfen einhergeht. Aufgrund des sehr formellen Auftritts beschränkt sich der Einsatz mehr oder weniger auf den formellen Büroalltag.

Knopf-code: In der Regel wird nur der mittlere Knopf geschlossen getragen. Zur Betonung der Taille kann jedoch auch der oberste Knopf geschlossen werden.

Vier- / Fünfknopf-Modelle

Eine eher seltene Variante sind die Vier- oder Fünfknopf-Modelle des Einreihers. Durch die vielen Knöpfe ist das Erscheinungsbild sehr hochgeschlossen und wirkt sehr formell.

Knopf-code: Gewöhnlich trägt man entweder die mittleren Knöpfe oder alle Knöpfe bis auf den untersten geschlossen.

Zweireiher:

Zweireiher tragen ihren Namen aufgrund der zweiten Knopfreihe. Während eine Reihe einer funktionellen Funktion dient, hat die zweite einen rein dekorativen Zweck. Die Revers des Jacketts sind in der Regel relativ breit, hochragend und ansteigend. Dies erzeugt eine sehr förmliche und maskuline Silhouette. Ein verdeckter Zusatzknopf (“Anker-Knopf”) auf der Innenseite, sorgt für einen stabilen Halt der Jackettseiten.

Zweireiher werden immer geschlossen getragen, da die Jackettseiten sonst unvorteilhaft herumflattern würden.

Es gibt diverse Zweireiher-Modelle, deren Namensgebung immer einem einfachen Prinzip folgt:

“Anzahl der sichtbaren Knöpfe” on “Anzahl der verschließbaren Knöpfe”

Six on One

Dieser Klassiker kam in den 1930ern auf. Es verfügt über sechs Knöpfe, von denen nur der Knopf unten rechts geschlossen werden kann. Durch den sehr tiefen und breiten Ausschnitt hat er auf den Oberkörper optisch eine streckende Wirkung und ist somit vorteilhaft für kleinere Personen.

Six on Two

Der „Six on Two“ ist der klassischste aller Zweireiher, mit dem man nichts falsch machen kann. Er besitzt zwei verschließbare Knöpfe, von denen nur der obere geschlossen getragen wird. Trotz seiner sehr hochgeschlossenen Optik wirkt er immer modern.

Six on Three

Bei diesem Modell können, und werden in der Regel auch, alle sechs Knöpfe geschlossen getragen. Es entsteht ein sehr schmaler Ausschnitt mit hochgeschlossener und sehr förmlicher Erscheinung.

Four on One

Dieses Modell hat insgesamt vier Knöpfe, von denen ausschließlich ein einziger Knopf geschlossen werden kann.

Four on Two

Diese Variante hat vier Knöpfe, von denen zwei Knöpfe geschlossen werden können.

In der Regel bleibt der untere der beiden Knöpfe geöffnet.

Lade dir jetzt unsere App herunter um den gesamten Guide zu sehen :